Referenzen

Die mit Moselschiefer eingedeckte Dachfläche war stark durch Flechten, Algen und Mosansammlungen verunreinigt. Eine Voraussetzung ist immer, und war auch hier, ein vorheriger Dachcheck inklusive Rinnenreinigung und (bei Bedarf) eine fachliche Dachreparatur, bei der defekte Schiefersteine durch Neue ausgetauscht werden. Anschließend wurde eine Reinigungsart gewählt, die in Kombination mit Wasserdruck und speziellen Reinigungslanzen individuell auf das Dach abgestimmt wurde. Somit konnte / kann stets eine schonende und effiziente Dachreinigung erfolgen. Im Anschluß wurden die Dachflächen mit Pflegemitteln (Basis und Langzeitschutz) behandelt. Jetzt erstraht das Dach wieder in neuem Glanz.

Die Besonderheit bei diesem Objekt war, dass es sich um ein denkmalgeschütztes Gebäude mit über 4000 qm Dachfläche in Schieferdoppeldeckung 60/30 cm handelte. Hinzu kam, dass die umgebende Natur (Plöner See) nicht mit den gelösten Algen, Vogelkot etc. kontaminiert werden durfte. Hierfür haben wir eine eigene Kläranlage aufgebaut, um das Abwasser entsprechend zu reinigen, bevor es abgeleitet wurde. Eine weitere Herausforderung bestand darin, mit entsprechenden Steigern bis zu einer Höhe und Weite von 65 Meter die unwegsamen Einzellflächen zu erreichen. Das System der Dachpflege hat sich hier abermals bewährt.

Bei diesem Satteldach mit ausgestellten Gauben in Schiefereindeckung bestand die Herausvorderung darin, die sehr stark verschmutzte und schon durch Flechten angegriffene Dachfläche soweit wie möglich schonend zu reinigen. Auch hier hat sich das System der Dachpflege durchgesetzt: Reinigen ohne die Dacheindeckung zu beschädigen.

oa_01161_bilder_harnacke_dachpflege_de_005

An einer Kirche in Düsseldorf wurde vorerst ein Reinigungsversuch durchgeführt, in wieweit sich die Dachreinigung ästhetisch positiv auf die Dacheindeckung mit Schiefer auswirkt. Auch hier hat sich das System der Dachpflege.de gegen die anderen konventionellen Systeme durchgesetzt.

Ein geschichtsträchtiges Anwesen erwartete die Dachpflege in Köln Rodenkirchen. Eine denkmalgeschützte ehemalige Botschaft mit sehr stark verunreinigten Dachflächen. Das durch Algen, Flechten, Mose und hohen Baumbestand teilweise vorgeschädigte Dach wurde zuerst fachgerecht mit Schiefer in Altdeutscher Deckung in Stand gesetzt und danach gereinigt. Die Herausforderung bestand darin, die durch Natur und Architektur verwinkelten und terrassenartigen Strukturen für einen reibungslosen Arbeitsablauf zu ebnen. Gegebenheiten mit unwegsamen Dachflächen mit speziellen Hubsteigern zu erreichen. Auch hier hat sich das System der Dachpflege.de durchgesetzt.

Ökologisches-Sanierungskonzept-für-Naturschieferdächer-Denkmalgeschützte-Arztvilla-in-Hürth-Gleuel-Bild-3-h3EQ

Befallen von Algen, Moos und Krustenflechten fürchtete die Besitzerin einer denkmalgeschützten Villa um ihr Dach aus Moselschiefer. Nach einer Bestandsaufnahme durch die Andreas Harnacke GmbH & Co. KG / dachpflege.de GmbH machte sich Erleichterung breit: Das Dach benötigte keine Neudeckung, sondern lediglich eine Reinigung.

In drei Schritten ließ das Team rund um Andreas Harnacke das Dach in neuem Glanz erstrahlen. Dazu verwendete der Innungsbetrieb ausschließlich seine selbstentwickelten ökologischen Pflegemittel und die eigens dafür entwickelte Lanze für eine schonende, aber dennoch gründliche Reinigung.

Aber nicht nur das Dach hatte Grund zu strahlen: Die Reinigung der Villa wurde 2018 durch den Rudolf Müller Sanierungspreis mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.